Gecheckt: So gut ist der neue Community Tab bei YouTube ⭐⭐⭐⭐

Ein Jahr lang wurde der YouTube Community Tab zusammen mit einer kleinen Auswahl an YouTubern erprobt, nun kann er von deutlich mehr Personen verwendet werden. Wir haben ihn uns einmal genauer angeschaut und wollen euch in diesem Artikel erklären, weshalb und wofür auch ihr ab sofort die Community-Funktionen verwenden könnt.

Ist man auf YouTube erfolgreich, muss man nicht nur die Video-Plattform bespielen, sondern am besten auch noch in mehreren anderen sozialen Netzwerken aktiv sein. Fan-Kontakt wird in der Szene großgeschrieben und lässt sich mit 1 oder 2 wöchentlichen Videos kaum im geforderten Maße umsetzen. Auch das Beantworten von Kommentaren unter den eigenen Videos wird zwar gerne gesehen, reicht aber meist nicht aus, um allen ein Gefühl der Nähe zu vermitteln.

Mit dem nun von YouTube eingeführten Community Tab könnte sich das allerdings ändern. Endlich erhalten YouTuber die Möglichkeit auch außerhalb von Videos mit ihren Fans zu kommunizieren und zu diesen eine Beziehung aufzubauen. Bevor wir aber die Antwort darauf liefern, ob das Posten bei Facebook, Twitter, Instagram und Co. damit obsolet wird, wollen wir euch erst einmal einen Überblick über die neue Funktion geben.

YouTube Community Tab: Diese Funktionen gibt es

Beim YouTube Community Tab handelt es sich um einen neuen Reiter in der Kanalübersicht, über den YouTuber mit ihren Fans kommunizieren können. Die Plattform selbst schränkt die dort zu sehenden Inhalte kaum ein und erlaubt es den Kanal-Besitzern beispielsweise Textnachrichten, kurze Videos, Bilder, GIFs oder auch Umfragen zu posten.

Fans können die Beiträge daraufhin im Community Tab ihres favorisierten YouTubers oder innerhalb der mobilen Anwendungen sehen. Dort werden die Community-Beiträge sowohl auf der Startseite als auch im Abo-Bereich angezeigt.

YouTube Community Tab: Deshalb lohnt er sich für euch

Da bislang noch wenige YouTuber den neuen Community Tab verwenden, lassen sich mit Beiträgen darin hohe Reichweiten erzielen. Ein Großteil der eigenen Abonnenten bekommt die Posts momentan zu sehen, sodass auf diese Weise teilweise mehr Personen als über Facebook und Co. erreicht werden können. Natürlich muss bei einer stärkeren Verwendung in Zukunft von geringeren Reichweiten pro Post ausgegangen werden, momentan lohnt sich das Feature aber allemal!

YouTube Community Tab: So könnt ihr es verwenden

Bislang steht der Community Tab allen YouTube-Kanälen mit über 10.000 Abonnenten zur Verfügung. Erfüllt ihr diese Voraussetzung, könnt ihr eigene Beiträge mit euren Fans teilen, indem ihr den Community Tab auf eurem eigenen Kanal besucht. Dort findet ihr oben das Eingabefeld, in dem ihr euren Beitrag verfassen könnt. Mit den Symbolen darunter lassen sich Videos, Umfragen und auch Bilder hinzufügen. Ein Klick auf Enter und schon wird eure Nachricht mit euren Abonnenten geteilt.

YouTube Community Tab: Ideen für Beiträge

Doch wie sollte man die Community-Funktion bei YouTube nun am besten verwenden? Da es sich um ein Social-Media-Feature handelt, welches im Vergleich zu Facebook und Co. deutlich stärker mit den eigenen Video-Inhalten verbunden ist, ist es ratsam, die Inhalte auch an diesen zu orientieren. So kann mithilfe eines kurzen Teasers oder GIFs beispielsweise auf ein kommendes Video aufmerksam gemacht werden, um diesem zu mehr Zuschauern zu verhelfen.

Weitere Möglichkeiten umfassen Umfragen, um sich Feedback einzuholen, oder andersweitigen Kontakt mit der eigenen Community. Außerdem ermöglicht der Community Tab das Teilen exklusiver Inhalte. So könnt ihr euren engsten Fans einen Blick hinter die Kulissen gestatten oder Outtakes mit ihnen teilen.

Fazit: ⭐⭐⭐⭐ von ⭐⭐⭐⭐⭐ für den neuen YouTube Community Tab

Mit dem neuen Community Tab hat YouTube eine tolle Neuerung vorgenommen, die es den YouTubern erlaubt, den Kontakt mit den eigenen Abonnenten auch auf der Plattform selbst zu intensivieren. Zum momentanen Zeitpunkt empfiehlt es sich ungemein die Funktion einmal auszuprobieren und kreativ zu werden. Schaut selbst, wie ihr den Community Tab in eure YouTube-Arbeit am sinnvollsten einbauen könnt und was für euch und eure Abonnenten am besten funktioniert.

Die Verwendung anderer Social Media-Apps wird durch den Community Tab zwar nicht obsolet, verliert aber in sofern an Bedeutung, als dass sie nicht mehr die einzige Möglichkeit darstellt, um ohne ein Video drehen zu müssen Kontakt mit der eigenen Community zu pflegen. Zukünftig soll hierfür übrigens auch noch eine Reels genannte Story-Funktion wie bei Snapchat hinzukommen – von dieser werden wir euch dann aber in einem weiteren Artikel berichten.

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

2 Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.