Jahresrückblick 2017 – Die 4 wichtigsten YouTube Ereignisse

Dezember, der Monat der Jahresrückblicke. Auch wir haben einen solchen vorbereitet und wollen euch zum Ende des Jahres hin noch einmal die wichtigsten Ereignisse und Neuerungen zusammenfassen, die die YouTube-Welt 2017 bewegten.

Jahr für Jahr gibt es einige große, aber auch viele kleine Veränderungen auf YouTube – darunter sowohl gute als auch schlechte. Durch sie sorgt die Plattform auch regelmäßig für Schlagzeilen, weshalb nicht nur regelmäßige YouTube-Nutzer 2017 mehrfach mit den Rekorden und Skandalen der Plattform in Kontakt kamen. Sei es nun der Song How it is (wap bap …) von BibisBeautyPalace oder die Verhaftung des YouTuber ApoRed – viele dürften dieses Jahr davon gehört haben.

Unser YouTube-Jahresrückblick enthält allerdings keine dieser Klatsch- und Tratsch-Themen, sondern behandelt vor allem Punkte, die für regelmäßige Nutzer der Plattform interessant waren. Los geht es mit unserer Top 4!

1. Adpocalypse verärgert YouTuber

Prägend für das Jahr 2017 in der YouTube-Welt war vor allem die Adpocalypse, welche im Frühling ihren Lauf nahm. Nachdem Werbeclips bekannter Marken wie Coca-Cola vor extremistischen und anderweit fragwürdigen Videos ausgepielt wurden, erklärten diese, fortan keine Werbung bei YouTube mehr zu schalten. Auf diese Weise brachte man die Plattform in Zugzwang, sodass kurz darauf einige Änderungen beschlossen wurden.

Werbetreibende erhielten mehr Optionen, um fragwürdige Inhalte auszuschließen, und YouTube ging nun deutlich strenger bei der Beurteilung von Videos vor. Durch die im Sommer veröffentlichte Neuauflage der Richtlinien für werbefreundliche Inhalte wurden beispielsweise Videos zu politischen Konflikten und anderen heiklen Themen als „Für die meisten Werbetreibenden nicht geeignet“ markiert und spielten daraufhin kaum noch Geld ein. Auch viele große Kanäle waren von dieser Problematik stark betroffen und beklagten daraufhin immense Einbrüche der eigenen Einnahmen.

Seit dem Höhepunkt der Adpocalpyse, der beispielsweise auch dafür sorgte, dass einige YouTuber den Versuch unternahmen, zur mittlerweile wieder geschlossen Konkurrenz-Plattform VidMe zu wechseln, arbeitet YouTube daran, den Algorithmus, welcher Videos als nicht werbefreundlich klassifiziert, zu verbessern. Auch Ende 2017 sind noch viele damit unzufrieden, gebessert hat sich die Situation aber allemal. Lasst uns also hoffen, dass es 2018 noch besser wird und die Adpocalypse bald schon wieder in Vergessenheit gerät.

2. YouTube erhält ein neues Design

Neue YouTube Startseite

Großes Aufsehen, diesmal aber vor allem positiver Art, erregte das dieses Jahr eingeführte neue YouTube-Design. Neben dem deutlich moderneren Aussehen mit weniger Trennstrichen führte Google Ende August nach einer längeren Testphase dann auch ein neues Logo ein. Aufgefasst wurden die Neuerungen mehrheitlich positiv, wenngleich auch Monate danach noch einige Bugs existieren.

Toll ist vor allem der neue Dark Mode, mit dem sich YouTube im Dunklen angenehmer verwenden lässt. Mit nur wenigen Klicks kann die Farbgestaltung geändert werden und ermöglicht dadurch auch eine gewisse Personalisierung bei der Nutzung. Einen ausführlichen Vergleich zwischen dem alten und dem neuen Design findet ihr in unserem damals erschienenen Gecheckt-Artikel.

3. Die Bundestagswahl auf YouTube

Große Aufmerksamkeit konnte YouTube dieses Jahr auch durch die Bundestagswahl auf sich ziehen. Im Fokus stand hier vor allem das Format #DeineWahl, in dessen Rahmen sich sowohl Angela Merkel als auch Martin Schulz den Fragen von jeweils vier YouTubern stellten. Die als Livestream ausgestrahlten Sendungen, an denen bekannte YouTuber wie MrWissen2go, ItsColeslaw und AlexiBexi mitwirkten, wurden in Nachrichtensendungen und Tageszeiten nachträglich besprochen und konnten seither jeweils mehr als 1,5 Millionen Aufrufe verzeichnen.

Doch auch viele andere YouTuber widmeten der anstehenden Bundestagswahl Videos, versuchten zu informieren und ihren Zuschauern die Relevanz der Wahl nahezubringen. Egal ob nun die #ErsteWahl2017-Kampagne der bpb oder die Aktion „80 Prozent für Deutschland“ – viele Intitiativen sorgten dafür, dass die Bundestagswahl auf YouTube omnipräsent war und gerade Erstwähler ausreichend Informationsmöglichkeiten in Video-Form vorfanden.

4. YouTube Kids kommt nach Deutschland

Die zweite neue YouTube-Funktion, welche 2017 eine große Rolle spielte, war die Einführung von YouTube Kids auf dem deutschen Markt. Mit der auf Kinder ausgerichteten Version der eigenen Plattform erschaffte YouTube eine sichere Umgebung, innerhalb derer Kinder auch ohne die Aufsicht der eigenen Eltern Videos konsumieren können. So sind ausschließlich kinderfreundliche Inhalte zu sehen und angezeigte Werbung muss ganz bestimmte Richtlinien erfüllen, weshalb eine manuelle Überprüfung erfolgt.

Natürlich war YouTube Kids zur Markteinführung in Deutschland noch nicht perfekt, dennoch war der Dienst so überzeugend, dass wir 5/5 Sterne dafür vergaben. Weshalb? Das lest ihr in unserem Gecheckt-Artikel zu YouTube Kids.

Bonus: Die beliebtesten YouTube-Videos 2017

Zu guter Letzt wollen wir euch natürlich auch nicht die beliebtesten YouTube-Videos des Jahres vorenthalten. International und auch in Deutschland steht der diesjährige Sommerhit Despacito an der Spitze, der innerhalb weniger Monate den Aufruf-Rekord von Gangnam Style sogar durchbrechen konnte. Mit mehr als 4,5 Milliarden Views liegt er nun deutlich vor dem ehemals am häufigsten aufgerufenen Video aus Südkorea, welches es auf knapp über 3 Milliarden Aufrufe bringt.

Abgesehen von reinen Musikvideos waren in Deutschland dieses Jahr vor allem die Inhalte von Julien Bam besonders beliebt. Ganze 7/10 der Top-Non-Musikvideos stammen vom kreativen Webvideoproduzenten, der uns dieses Jahr mehr oder weniger korrekt versuchte, seine Einnahmen und Ausgaben vorzurechnen. Auf Platz 1 und 2 schafften es 2017 zwei Episoden der von Steve Kardynal inspirierten Reihe SONGS in REAL Life, auf Platz 3 folgt dann eine deutsche Despacito-Interpretation der Teilnehmer von The Voice of Germany.

Newcomer des Jahres war 2017 in Deutschland zu guter Letzt Younes Jones, der seine Fanbase in 2017 um stolze 310.000 Abonnenten auf derzeit 339.000 steigern konnte.

Nun aber genug der langen Worte, hier gibt es noch einmal die gesamten Top-Listen als Auflistung:

Top Non-Musikvideos in Deutschland 2017

  1. SONGS in REAL LIFE | Julien Bam
  2. SONGS in REAL LIFE | Julien Bam
  3. VOYCE – BABY LANGSAM (DESPACITO AUF DEUTSCH)
  4. Der Osterhase (Musikvideo) | Julien Bam
  5. Germany second | NEO MAGAZIN ROYALE mit Jan Böhmermann – ZDFneo
  6. FACK JU GÖHTE 3 – offizieller Trailer
  7. Mein erstes eigenes HAUS | Julien Bam
  8. SONGS in REAL LIFE | Julien Bam
  9. Hände waschen – Kinderlieder zum Mitsingen | Sing Kinderlieder
  10. LIEBE auf den ersten TRICK! | Julien Bam

Top Musikvideos in Deutschland 2017

  1. Luis Fonsi – Despacito ft. Daddy Yankee
  2. Ed Sheeran – Shape of You [Official Video]
  3. Bibi H – How it is ( wap bap … ) [Official Video]
  4. Jason Derulo – Swalla (feat. Nicki Minaj & Ty Dolla $ign) (Official Music Video)
  5. Kay One – Louis Louis (Official Video)
  6. Kay One feat. Pietro Lombardi – Senorita (Official Video)
  7. Imagine Dragons – Thunder
  8. The Chainsmokers & Coldplay – Something Just Like This (Lyric)
  9. Jonas Blue – Mama ft. William Singe
  10. DJ Khaled – I’m the One ft. Justin Bieber, Quavo, Chance the Rapper, Lil Wayne

YouTube Newcomer des Jahres 2017

  1. Younes Jones – 310,000 Abonnenten
  2. Arian Ajeli – 270,000 Abonnenten
  3. Mr.Puzzle – 264,000 Abonnenten
  4. Skech Art – 237,000 Abonnenten
  5. BiLAL AKKAD Vlogs – 219,000 Abonnenten
  6. Propa – 215,000 Abonnenten
  7. MarmeladenOma – 188,000 Abonnenten
  8. Jounes Amiri – 185,000 Abonnenten
  9. Underdogs. – 178,000 Abonnenten
  10. The Classic Body – 144,000 Abonnenten

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

1 Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.