Für kleine YouTuber: Geld verdienen mit YouTube

*Dieser Beitrag ist in Kooperation mit tarifgigant.at entstanden

YouTube ist die größte Video-Plattform der Welt. Glaubt man aktuellen Statistiken, so werden in jeder einzelnen Minute mehr als 400 Stunden an Videomaterial hochgeladen. Neben der Möglichkeit, Videos von der eigenen Katze hochzuladen (solche Clips gehen immer), bietet YouTube aber auch ein riesiges Potential, um Geld zu verdienen.

Es wird geschätzt, dass die größten deutschsprachigen YouTuber jährlich siebenstellige Summen umsetzen.

Vor allem kleine YouTuber mit Abonnenten im drei-, vier- oder auch fünfstelligen Bereich glauben, dass sie kein (bzw. nur wenig) Geld mit YouTube verdienen können.

Dass das nicht stimmt, möchte ich euch in diesem Beitrag beweisen: Die folgenden Möglichkeiten des Geldverdienens eignen sich auch für kleinere Kanäle.

________________________________________________________________________

1. Produkte vorstellen, die große YouTuber nicht auf dem Radar haben

Keine andere Webseite bietet so viele Reviews und Tests von Produkten wie YouTube.

Sucht man in der YouTube-Suche nach einem Produkt, werden sofort Review- und Test-Videos angezeigt. Warum? Weil Leute es lieben, sich vor dem Kauf über ein Produkt zu informieren. Du kennst es doch bestimmt selber auch: Wenn man sich etwas neues kauft, möchte man einfach alles über das Produkt wissen. Ich selber habe mir vor dem Kauf meines iPhone 8 viele Videos auf YouTube dazu angesehen – einfach um sicher zu gehen, dass das Handy alles bietet, was ich mir davon erwarte.

Und genau jetzt kommen kleine YouTuber ins Spiel.

Für einen unbekannten YouTube Kanal wird es nicht leicht sein, für ein Keyword wie „iPhone 8“ oder „iPad“ ganz nach vorne zu kommen. Glücklicherweise suchen Leute aber nach tausenden verschiedenen Produkten. Wusstest du beispielsweise, dass alleine in Deutschland mehr als 19.000 Leute pro Monat nach Saugroboter Tests suchen?

Solche Produktnischen können sich kleinere YouTuber zu Nutze machen: Suche mit Tools wie kwfinder nach Produkten mit vielen monatlichen Suchen, zu denen es noch keine (oder keine guten) YouTube Videos gibt und erstelle ein qualitatives, 10-minütiges (oder längeres) Video! Anschließend kannst du einen Link zu Amazon in die Videobeschreibung setzen. Sobald die ersten Videozuschauer über deinen Link zum Online-Shop gehen und etwas kaufen, verdienst du mit dem Partnerprogramm Geld.

Das Wichtigste bei dieser Methode ist, dass du ein gutes Video zum Produkt erstellst – mit allen Vor- und Nachteilen. Wenn die Zuschauer sehen, dass du Ahnung hast und das Produkt genau vorstellst, werden sie auch gerne über deine Affiliate Links einkaufen.

 Was ist ein Affiliate Link?
Ein Affiliate Link ist ein Link mit deinem speziellen „Partnercode“. Kauft jemand über deinen Link Produkte in einem Online-Shop, bekommst du eine fix definierte Provision. Eines der bekanntesten Partnerprogramme ist das Amazon Partnernet.

2. Eine Nische besetzen

In unserer Welt gibt es viele Menschen mit Spezialinteressen: Es gibt die Bahnfreaks, es gibt die Flugzeugfreaks, es gibt die Gadgetfreaks und es gibt die Fitnessfreaks.

Ich könnte die Liste jetzt unendlich fortführen. Long story short: Jeder hat ein oder mehrere Dinge, für die er sich besonders interessiert.

Bei mir ist es zB. Suchmaschinenoptimierung.

Wenn ich Zeit habe, schaue ich mir zum Thema SEO auch mal gerne 5 Videos hintereinander an. Welchem YouTuber vertraue ich dann mehr? Dem, der nur ein einziges Video zum Thema hat oder dem, der seinen ganzen Kanal rund ums Thema SEO aufgebaut hat? Logischerweise dem Zweiten. Außerdem kann ich dann oft auch gar nicht aufhören, Videos von demjenigen zu schauen.

Als gute Beispiele für Nischen-YouTuber zählen zB. Captain Joe (Flugzeuge) oder Marques Brownlee (Technik), wobei man erwähnen muss, dass es sich hierbei um eher „allgemeine“ Nischen handelt. Es gibt noch viel abgefahrenere Themen-Kanäle auf YouTube.

Wer also gerade erst mit YouTube anfängt oder einen kleinen Kanal hat, sollte sich auf eine Nische fokussieren. So kann man 1.) schneller Abonnenten dazubekommen und 2.) zu einem bekannten YouTuber in der Nische werden. Das hilft im weiteren Verlauf auch beim Geldverdienen.

 3. Patreon verwenden

Eine bekannte Plattform fürs Monetarisieren von Online-Inhalten ist Patreon. Dabei können Nutzer anhand von Paketen entscheiden, wieviel sie dem Content-Creator zahlen.

Als Belohnung für die Bezahlung bekommen die Nutzer dann spezielle Premium-Videos oder andere Boni. Viele YouTuber im künstlerischen Bereich nutzen Patreon. So gibt es beispielsweise Menschen, die auf ihren Kanälen zeigen, wie man mit Photoshop spezielle Effekte erzielt, wie man malt oder wie man professionelle Videos erstellt. Wer mehr sehen möchte, muss dem YouTuber über Patreon Geld zahlen. Dann bekommt derjenige Zugriff auf mehr Videos und Anleitungen.

Diese Methode der Monetarisierung eignet sich vor allem für solche YouTuber sehr gut, die treue Fans haben oder in Videos Sachen erklären und Tipps geben.

 Beispiel:
Der YouTuber „Rossdraws“ erstellt Anleitungen und Animationsvideos. Seine „Patrons“ haben Zugriff zu seiner Community, zu einem Podcast und zu exklusiven Videos. Er hat 992 Patrons. Seine Paket-Preise reichen von 1$ bis zu 100$.

4. Eigene Produkte verkaufen

 Richtig gemacht, kann das eine der profitabelsten Methoden sein, um mit YouTube Geld zu verdienen.

Egal zu welchem Thema man YouTube Videos erstellt: Nahezu überall kann man ein passendes digitales Produkt anbieten.

  • Wer in Videos Sachen erklärt und Anleitungen gibt, kann Online-Kurse und eBooks anbieten.
  • Wer Schmink-Tutorials macht, könnte ein eBook dazu schreiben.
  • Wer eigene Sketche und richtige „Online-Serien“ macht, kann Bonus-Inhalte verkaufen.
  • Wer auf YouTube Spiele zockt, kann Anleitungen zu Spielen anbieten.

Die Möglichkeiten sind unendlich, wobei die einfachste Methode hierbei die Veröffentlichung eines eigenen eBooks sein dürfte.

Es gibt genügend deutsche YouTuber, die bereits ihr eigenes eBook veröffentlicht haben – oder man macht es wie ConCrafter und verkauft seine eigene Pizza. 😉

________________________________________________________________________

 Fazit

Wie im ganzen Internet, gibt es auch auf YouTube genügend Möglichkeiten, Geld zu verdienen.

Die größte Voraussetzung dafür ist jedoch, dass man sich eine Community von aktiven Zuschauern aufbaut, die dann auch auf die Links klicken, bzw. die eigenen Produkte kaufen können.

Wer sich schnell viele Zuschauer aufbauen möchte, sollte schon vor dem Erstellen eines Videos eine Recherche mit Tools wie kwfinder durchführen und dafür sorgen, dass „das beste Video zum Thema“ erstellt wird.

Viele weitere Tipps zum Geldverdienen auf YouTube findest du im Ratgeber auf Tarifgigant: 7 sofort anwendbare Taktiken, um mit YouTube Geld zu verdienen.

*Dieser Beitrag ist in Kooperation mit tarifgigant.at entstanden

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.