Geld verdienen mit Facebook Watch: Neue Monetarisierungs-Optionen starten in Deutschland

Seit August 2018 ist Facebooks Video-Plattform namens Facebook Watch auch in Deutschland verfügbar. Nun rüstet das soziale Netzwerk auf und bringt hierzulande neue Optionen zur Monetarisierung an den Start. Features wie die Fan-Abonnements sollen die Plattform attraktiver für Creator machen.

Glaubt man den Aussagen von Facebook, ist Facebook Watch ein voller Erfolg. Monatlich verwenden über 400 Millionen Nutzer die Video-Plattform, täglich sollen es immerhin noch 75 Millionen sein. Der separate Bereich des sozialen Netzwerks verleitet zudem dazu, deutlich länger Videos anzuschauen. Verglichen mit dem News Feed kommen Nutzer hier auf fünfmal längere Wiedergabedauern.

Fan-Abonnements à la YouTube

Facebook ist daher der Überzeugung, eine interessante Video-Plattform geschaffen zu haben. Ausreichend Nutzer sind vorhanden und auch die Monetarisierung ist mithilfe von Werbeunterbrechungen schon seit einigen Monaten möglich. Dennoch legt man hier nun nach und bringt die Fan-Abonnements in Deutschland, erst einmal testweise, an den Start. Wie bei YouTube erhalten Fans eines Creators entgegen einer monatlichen Zahlung damit Zugriff auf exklusive Inhalte. So kann sich der Creator eine zusätzliche Einnahmequelle sichern.

Brand Collabs Manager startet in Deutschland

Und auch für Werbetreibende hat Facebook ein neues Feature am Start. Der Brand Collabs Manager soll sie mit kreativen Videoproduzenten zusammenbringen und das Eingehen von Markenkooperationen vereinfachen. Creator können in diesem neu geschaffenen Bereich auf ihrem Profil bisherige Inhalte und Kenntnisse über ihr Publikum anpreisen, um damit das Interesse von Marken zu wecken. Diese können sie daraufhin kontaktieren und alles weitere besprechen.

Facebook Watch als YouTube-Alternative?

Facebooks neue Features sind ein Schritt in die richtige Richtung. Facebook Watch wird interessanter, da es Creatorn einfacher gemacht wird, Geld mit den eigenen Inhalten zu verdienen.

Dennoch spricht auch weiterhin kaum ein Grund dafür, als Neuling große Mühe in Facebook Watch zu investieren. Vergleicht man die Nutzerzahlen mit den 1,9 Milliarden monatlichen Nutzern von YouTube, wird klar, dass die Reichweite der Video-Plattform weiterhin sehr begrenzt ist. Beliebte Features wie die „Watch Partys“ können die geringe Reichweite nicht ausgleichen. Betreibt man nicht gerade eine sehr große Facebook-Seite, ist die Plattform auch weiterhin uninteressant.

Mit den jüngsten Neuerungen zeigt Facebook allerdings, dass man weiterhin an das Potenzial von Facebook Watch glaubt. Als Creator sollte man die Video-Plattform daher keinesfalls abschreiben und die zukünftige Entwicklung weiterhin verfolgen.

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.