YouTube-Neuerungen ohne Ende – Tubesights Round Up: YouTube- und Influencer-Marketing-News (November 2018)

Auch im November gab es wieder viele spannende Ereignisse rund um die Themen YouTube und Influencer-Marketing. Wir fassen für euch in unserem Round Up wie immer alles Wichtige kompakt zusammen.

YouTube-Neuerungen ohne Ende

Die Liste an Neuerungen, die YouTube im November eingeführt bzw. angekündigt hat, ist schier endlos. Daher teilen wir sie erstmals zum Zweck einer besseren Übersichtlichkeit auf:

Interessante Neuerungen für YouTuber

  • YouTube schafft die Annotations bzw. Anmerkungen nun endgültig ab. Vom 15. Januar 2019 an werden sämtliche Anmerkungen auch aus bereits veröffentlichten Videos entfernt werden. Solltet ihr dort wichtige Informationen hinterlegt haben, könnt ihr sie beispielsweise in Form einer Infocard einbinden.
  • Auch die Creator Credits werden eingestellt. Am 31. Januar 2019 werden sämtliche Credits von allen Videos gelöscht werden. Ein Nachfolger, um andere YouTuber bei einem Video zu taggen, ist allerdings bereits in Arbeit.
  • YouTube wird Thumbnails, die gegen die Community Guidelines verstoßen oder nicht für alle Altersklassen angemessen sind, zukünftig konsequenter bestrafen. Mögliche Folgen eines solchen Verstoßes: Die Möglichkeit zum Hochladen eigener Thumbnails wird entfernt oder gar ein Strike.
  • Der Analytics-Bereich in der YouTube Studio Beta wurde um einige neue Ansichten für detaillierte Analysen erweitert. Zu den Deep Dive-Views gelangt man mit einem Klick auf eine der Kacheln auf der Startseite der Studio Beta.
  • Graphen im Analytics-Bereich der YouTube Studio Beta zeigen zudem ab sofort den durchschnittlichen Verlauf einer Metrik als Vergleichswert an. Er wird mit einem grau-schattierten Bereich unauffällig dargestellt.
  • YouTube hat mal wieder Verbesserungen am Algorithmus, der Videos als (nicht) werbefreundlich klassifiziertvorgenommen. Im Schnitt werden nun deutlich weniger gelbe Symbole vergeben. Aus 100 Videos sollen im Vergleich zu vorher nun 10 mehr ein grünes Symbol erhalten.
  • Ende Oktober waren die YouTube Premiers für 50% aller YouTube-Kanäle verfügbar. Seit Anfang November können sie nun von 100% verwendet werden.
  • Auch die Channel Memberships werden für immer mehr Kanäle ausgerollt. Die Mindestvoraussetzung wurde nun von 50.000 auf 30.000 Abonnenten gesenkt. Könnt ihr mehr Subscriber vorweisen, könnte es nun schon bald passieren, dass das Feature für euren YouTube-Kanal freigeschaltet wird.
  • Die vergangenen Monat angekündigte Kommentar-Funktion für die YouTube Stories ist da. Außerdem werden die Stories nun für alle YouTube-Kanäle ab 10.000 Abonnenten ausgerollt.
  • YouTuber, die eigenes Merch über die Plattform Teespring verkaufen, können nun auch in Deutschland das Teespring Merch Shelf aktivieren. Dieses präsentiert den Zuschauern unterhalb eines jeden Videos die Merch-Auswahl des YouTubers und kann damit potentiell die Verkaufszahlen erhöhen.
  • YouTube hat einige Verbesserungen für den Umgang mit VR-Videos angekündigt. Alle Informationen dazu findet ihr hier im Blogpost.

Interessante Neuerungen für YouTube-Nutzer

  • Auf YouTube sind ab sofort ungefähr 100 Filme offiziell zum kostenlosen Abruf verfügbar. Finanziert wird die Ausstrahlung wie üblich über ein Werbemodell. Ab 2020 sollen dann auch alle YouTube Originals kostenfrei und werbefinanziert verfügbar sein.
  • Im Fall, das ein YouTube-Video mehrere Werbepausen besitzt, können sich Zuschauer ab sofort aussuchen, wie sie die Werbung sehen möchten. So ist es nun möglich, alle Werbeclips direkt zu Beginn des Videos als großen Werbeblock anzuschauen. Danach wird das Video dann nicht mehr für Werbung unterbrochen.
  • In den USA führt YouTube erstmals Studentenrabatte für YouTube (Music) Premium ein. Die Preise der beiden Dienste sinken von 9,99 auf 4,99 US-Dollar bzw. von 11,99 auf 6,99 US-Dollar. Im Laufe der Zeit sollen die Rabatte dann auch für weitere Länder ausgerollt werden.
  • Auf der YouTube-Startseite finden angemeldete Nutzer ab sofort ein neues Latest from your Subs-Shelf, in dem Videos der abonnierten Kanäle promotet werden. Bislang orientierten sich die Empfehlungen auf der Startseite ausschließlich am Konsumverhalten des Nutzers und wurden nicht durch die Abonnements beeinflusst.
  • Schaut man sich ein YouTube-Video am Desktop an, ist es nun auch in der Vollbild-Ansicht möglich, nach unten zu scrollen. Nun muss die Ansicht also nicht mehr beendet werden, um beispielsweise die Kommentare zum Video zu lesen.
  • Seit Mitte November ist YouTube nun auch für die Nintendo Switch in Form einer App verfügbar.

Neue Experimente

  • YouTube-Nutzer können ab sofort die Vorschläge im Up Next-Bereich unterhalb eines YouTube-Videos beeinflussen. Sie haben die Wahl zwischen allgemeinen Videovorschlägen und einer Auswahl, die ausschließlich aus Videos des YouTube-Kanals, den sie gerade ansehen, besteht. Bislang findet der Test mit einer ausgewählten Nutzergruppe innerhalb der Android-App von YouTube statt. Zudem ist er momentan auf Gaming-Videos beschränkt.
  • 1% aller iOS-Nutzer sind ab sofort Teil eines neuen Experiments. In dessen Rahmen die Funktionsweise der Kanal-Bubbles verändert wird, welche am oberen Ende des Abo-Feeds in der App zu sehen sind. Klickt man sie an, wurde man bislang auf die Video-Seite des YouTube-Kanals weitergeleitet. Nun wird direkt die Video-Liste im Abo-Feed entsprechend gefiltert, was eine deutliche Zeitersparnis darstellt.

Tipps & Tricks: Neuer Leitfaden der Landesmedienanstalten zur Werbekennzeichnung im Influencer Marketing

Kennzeichnung Werbung

Werbekennzeichnung im Influencer Marketing ist auch weiterhin ein Thema, bei dem bei manch Einem noch große Unsicherheit herrscht. Auch wir haben das Thema bereits mehrfach beleuchtet und Tipps zur richtigen Kennzeichnung gegeben.

Einen sehr guten Überblick über die Thematik bietet stets der Leitfaden der Landesmedienanstalten, welcher Mitte November nun in einer vierten Version veröffentlicht wurde. In dieser werden die Kennzeichnungspflichten erstmals in einer detaillierten Werbekennzeichnungs-Matrix zusammengefasst, die auch zwischen verschiedenen Medien unterscheidet. Egal ob YouTuber, Instagrammer oder Blogger – hier bekommt ihr Empfehlungen ausgesprochen.

Sowohl Unternehmen als auch Influencer sollten die Veröffentlichung der neuen Version als Anlass nehmen, sich noch einmal detailliert mit den Kennzeichnungspflichten auseinanderzusetzen. Hier findet ihr dazu den neuen Leitfaden der Landesmedienastalten.

Veranstaltungstipps im Dezember

Am 2. Dezember findet für alle YouTuber ein wichtiges Event statt: Die Academy Night, in deren Rahmen der Webvideopreis 2018 offiziell verliehen wird. Da ein Besuch des Events allerdings nur mit einer Einladung möglich ist, haben wir noch eine weitere Empfehlung für euch:

45. Deutscher Marketing Tag

Am 5. und 6. Dezember findet in Hannover der 45. Deutsche Marketing Tag statt. Marketing-Verantwortliche können im Rahmen der Veranstaltung interessanten Vorträgen lauschen und finden ausreichend Zeit zum Netzwerken. Parallel zu den Sessions finden zudem interessante Roundtables, Masterclasses und Breakout Sessions statt, die es alternativ ermöglichen, sich in einer kleineren Runde mit einer bestimmten Thematik zu beschäftigen. Außerdem wird im Rahmen des Kongresses am Abend des 6. Dezember der Deutsche Marketing Preis verliehen.

Obwohl auf dem 45. Deutschen Marketing Tag auch das Influencer Marketing behandelt wird, steht dieser Teilbereich nicht unbedingt im Fokus. Dennoch ist ein Besuch der Veranstaltung durchaus empfehlenswert, um sein eigenes Wissen zu erweitern und gegebenenfalls auch neue Geschäftskontakte zu knüpfen.

Tickets für den 45. Deutschen Marketing Tag sind momentan noch erhältlich. Regulär kosten sie 999€, ist man Mitglied in einem Marketing Club, werden immerhin nur noch 639 Euro fällig. Hier findet ihr weitere Informationen zur Veranstaltung.

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.