YouTube Analytics – Welche Funktionen sind wichtig?

YouTube Analytics
YouTube Analytics
Die YouTube Analytics sind ein wichtiges Tool, um deinen YouTube-Kanal zu optimieren und zu verstehen, wie deine Videos auf der Plattform performen. Dazu gibt es eine große Auswahl an Faktoren, die aufgezeichnet und dir zur Verfügung gestellt werden. Als Einsteiger scheint das etwas überfordernd zu sein. Zu Beginn gibt es jedoch erst einmal eine kleine Auswahl an Funktionen, die Du kennen solltest. Ich gebe dir einen kurzen Überblick!

Zugriffsquellen

YouTube Analytics
Zugriffsquellen YouTube Analytics

Diese Daten sind leicht zu lesen und zu verstehen und stehen direkt auf der Startseite von YouTube Analytics. Sie geben an, wie Zuschauer deine Videos finden. Also beispielsweise über die ganz normale Suche, über Empfehlungen an der Seite anderer Videos oder die Abspannfunktion von Videos. Üblicherweise sind die beiden höchsten Werte die „Videovorschläge“ und die „Funktionen zur Auswahl von Inhalten“. Letzteres bezieht sich auf alle Zu­grif­fe über die Start­sei­te, den Abo­feed und an­de­re Brow­ser­funk­tio­nen. Hier­zu zäh­len so­wohl an­ge­mel­de­te Nut­zer als auch nicht an­ge­mel­de­te Nut­zer.

Was bedeutet das? Hast Du einen besonders hohen Wert bei den Zuschauern, die dich über Videovorschläge finden, meint es der YouTube Algorithmus gut mit dir. Denn Videos werden bevorzugt empfohlen, die innerhalb YouTube gut geranked sind. So erreichst Du vor allem auch neue Zuschauer. Wenn dich viele Zuschauer über die Abobox und die Suche finden, verfolgen sie dich schon länger bzw. suchen bewusst nach deinen Videos. Hier ist es also wichtig, die bestehenden Zuschauer zu (unter-)halten.

Zuschauerbindung

YouTube Analytics
Zuschauerbindunug YouTube Analytics

Einer der wichtigsten Faktoren, wenn YouTube dein Video bewertet. Selbstverständlich ist eine hohe Zuschauerbindung, oder englisch auch Audience Retention, sehr gut. In den meisten Fällen liegt diese bei 30 bis 40 Prozent. Ein guter Wert wäre jedoch 70 Prozent und mehr. Die Zuschauerbindung kannst Du dir sowohl für einzelne Videos als auch videoübergreifend im Durchschnitt abrufen. Im Einzelfall kannst Du daran auch erkennen, welche Inhalte für deine Zuschauer relevanter sind und wo Videoinhalt übersprungen wird.

Was bedeutet das? Je länger ein Zuschauer dein Video schaut, desto höher die Zuschauerbindung, soweit klar. Du kannst deine Zuschauerbindung verbessern, indem Du beispielsweise zu Beginn eines Videos auf das Ende teaserst – ein Cliffhanger direkt zu Beginn. Ein gutes Beispiel sind Adventskalender-Videos. Viele YouTuber starten solche Aktionen, bei denen mitten im Video einzelne Buchstaben platziert sind, die über mehrere Videos bzw. Kanäle gesammelt und zusammengesetzt werden müssen. Um diese zu finden, muss das Video meistens aufmerksamer und länger angesehen werden als andere.

Geräte

Geräte YouTube Analytics
Geräte YouTube Analytics

Die Geräte werden häufig auch mit den Zugriffsquellen verwechselt. In dieser Kategorie geht es darum, welche Hardware deine Zuschauer verwenden, um dich zu sehen. Aktuell dürften fast überall Handys an Nummer 1 stehen. In meinem Fall machen Aufrufe über Mobiltelefone rund 60 Prozent aus, Tablets mit rund 15 Prozent stehen an zweiter Stelle. Daraus ist vor allem ein wichtiger Schluss für die Erstellung der Thumbnails zu ziehen, denn diese sollten auf die Geräte der Zuschauer angepasst sein. Da die Darstellung der Vorschaubilder auf Handys deutlich kleiner ist, sollten Details möglichst gar nicht erst auf das Thumbnail gesetzt werden. Also lieber große Gesichter, große Schrift, nur nicht überladen (keep it simple!).

 

Key-Learning

Setz dich in jedem Fall mit den YouTube Analytics auseinander. Alles wirst Du im Regelfall nicht nutzen, aber einige Funktionen können sehr hilfreich dabei sein, deine Zuschauer zu verstehen und deinen Kanal zu optimieren!

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.