Mit Wissen zum YouTube Star – MrWissen2go im Interview

Lesezeit: ca. 4 Minuten

Über eine halbe Million Abonnenten auf YouTube durch pures Wissen und Informationen in Videoform. Wie funktioniert das? Und warum kann auf den ersten Blick langweilig erscheinender Content doch so interessant sein und viele Zuschauer ansprechen? Wir haben den YouTube Star MrWissen2go alias Mirko Drotschmann dazu befragt und mit ihm ein bisschen über die Zukunft von YouTube geplaudert.

1. Mirko, magst du dich kurz vorstellen? Wer bist du, was machst du auf YouTube und im „echten Leben“?

Ich bin Mirko Drotschmann, wohne in Mainz, bin 31 Jahre alt und arbeite als Journalist, zum Beispiel bei den Kindernachrichten logo und im MDR Fernsehen. Daneben bin ich als Produzent unterwegs und produziere verschiedene Formate für Sender und Unternehmen im Webvideo Bereich. Und dann habe ich noch einen YouTube Kanal, der MrWissen2go heißt. Den betreibe ich nebenbei, das ist mehr so eine Art sehr zeitintensives Hobby. Auf dem Kanal erkläre ich sozusagen die Welt, also das was wir bei logo für Kinder machen, versuche ich auf meinem YouTube Kanal für diejenigen zu machen, die sich nicht mehr als Kinder bezeichnen würden, aber trotzdem noch einiges wissen wollen oder denen vielleicht die Nachrichten im Fernsehen zu kompliziert sind.

2. Du bist seit Jahren mit Wissensvideos sehr erfolgreich auf YouTube und hast mittlerweile über eine halbe Million Abonnenten. Wie schaffst du es vermeintlich trockene Themen in ein Video zu verpacken und die Zuschauer anzusprechen?

Ich versuche Themen immer so anzugehen, dass die Frage vorne dran steht: Warum ist das jetzt für mich als Zuschauer wichtig? Welche Berührung hat das jetzt mit meiner Lebenswelt? Das klappt natürlich nicht immer, aber ich überlege bei jedem Thema, welcher Aspekt könnte für die Zuschauer interessant sein. Und da kriegt man fast jedes Thema so hingebogen, dass es passt. Selbst außenpolitische Themen, die in der Türkei oder den USA stattfinden, haben immer irgendeinen Berührungspunkt zu uns. Dann versuche ich die Videos mit einem kleinen Spannungsbogen zu gestalten, eher eine Geschichte zu erzählen, als zum Beispiel in einer Schulbuchartigen Gliederung etwas herunterzubeten. Und ich versuche in meinen Videos so zu sprechen, wie ich auch sonst rede, weil ich glaube, dass man dann besser zuhören kann. Und natürlich ist die Themenwahl auch immer wichtig und da ist es gut sich an den Interessen der Zuschauer zu orientieren und natürlich an der Relevanz.

MrWissen2go YouTube Channel
Der YouTube Channel von MrWissen2go

3. Von welchen Personen oder Institutionen würdest du dir einen YouTube Kanal wünschen?

Ich würde mir mal von einem Kammerjäger einen YouTube Kanal wünschen, weil ich glaube, dass Kammerjäger extrem viel erleben, viel sehen, auch viel Ekliges sehen, aber vielleicht auch viel Faszinierendes. Ich habe mal fürs Fernsehen eine junge Kammerjägerin begleitet und fand das super interessant. Und wenn man jetzt Institutionen nimmt, wäre es sicherlich interessant zum Beispiel vom Auswärtigen Amt einen YouTube Kanal zu haben. Den gibt es ja auch, aber einen YouTube Kanal, der noch ein bisschen lebendiger ist, der das was das Auswärtige Amt ja ausmacht, nämlich die Botschaften in vielen Ländern und das Internationale so ein bisschen rüberbringt und das Ganze lebendig vermittelt. Ich glaube das Auswärtige Amt hat großes Potenzial was YouTube angeht.

4. Vervollständige bitte diesen Satz: Wenn ich einen Tag die Trends auf YouTube bestimmen könnte, würde ich folgende Inhalte in die Trends katapultieren…

Es wäre natürlich mal spannend, die Trends dahin gehend zu manipulieren, dass nur Wissens- und Informationsinhalte in den Trends sind und die Leute sich dann vielleicht auch mal mit Themen auseinander setzen, mit denen sie sich sonst nicht unbedingt beschäftigen würden. Allerdings müssen die Inhalte dann auch entsprechend gut sein. Man kann ja nicht die Trends einfach nach Gusto bestimmen ohne das Inhalte da sind, aber das wäre etwas, was ich gerne ausprobieren würde, wie YouTube aussehen würde, wenn ganz vorne nur Sachen mit einem hohen Informationsgehalt wären.

5. Beschreibe bitte kurz: Wie würdest du diese drei Themen in einem Video umsetzen?

1. Der Trend der Fidget Spinner

Ich weiß nicht genau, ob das ein Thema wäre für meinen Kanal, aber wenn dann würde ich mir anschauen, was steckt denn hinter diesen Fidget Spinnern, wie werden die hergestellt, werden die nachhaltig hergestellt, müssen dafür Kinder unter Umständen arbeiten, wie sieht es mit Schadstoffen aus, wie sieht es mit den Transportwegen aus, also mal Komponenten angucken, die nicht so sehr im Vordergrund stehen. Man könnte natürlich anhand dieses Themas auch mal erklären, wie eigentlich ein Hype entsteht. Pokémon Go war letztes Jahr ein riesen Hype, war dann aber ganz schnell wieder vorbei so wie es gekommen ist und da wäre es eigentlich ein guter Anlass sich so ein Thema mal anzuschauen. Zum einen von der konsumkritischen Seite und zum anderen von der entwicklungsgeschichtlichen Seite.

2. Die Bundestagswahl 2017

Die gehe ich tatsächlich auf meinem Kanal ganz konkret an, da werde ich einige Videos zu machen. Und was ich auf jeden Fall machen werde, das habe ich auch bei der letzten Wahl gemacht, alle großen Parteien in jeweils einem kurzen Video vorzustellen, damit die Leute wissen, wer zur Wahl steht und was die Grundlinien des jeweiligen Programms sind. Denn nicht jeder hat Zeit sich seitenweise Parteiprogramme durchzulesen und da ist so ein Video vielleicht gar nicht so schlecht.

3. Influencer Marketing in Deutschland

Das ist ein Thema, was ich auf meinem Kanal vermutlich nicht thematisieren würde. Und wenn dann könnte ich mir vorstellen, mich mit dem Thema Schleichwerbung auseinanderzusetzen und zu schauen wie jetzt der Stand in Deutschland ist. Dass es da Probleme gibt ist schon eine Weile bekannt, aber in Teilen herrscht immer noch Wilder Westen. Was muss noch getan werden? Was ist schon getan worden? Wo geht die Reise hin? Das wären mal interessante Punkte, gerade jetzt wo ja auch gegen einige YouTuber vorgegangen wird und sie Strafen zahlen müssen.

6. Wie stellst du dir YouTube in 10 Jahren vor?

Ich stelle mir YouTube in 10 Jahren gar nicht so groß anders als heute vor. Natürlich wird die Oberfläche anders sein, die Auflösung der Videos wird höher sein, vielleicht gibt es mehr Augmented Reality, mehr 360 Grad Videos, vielleicht gibt es andere Formen der Darstellung, aber das Grundprinzip wird glaube ich gleich bleiben: Videos, die man sich angucken, kommentieren und teilen kann. Es könnte natürlich sein, dass YouTube in zehn Jahren völlig abgehängt ist, weil ein neuer großer Player auf den Markt gedrängt ist und das ist auch so ein bisschen meine Hoffnung, weil YouTube momentan ziemlich konkurrenzlos da steht und mangelnde Konkurrenz sorgt dafür, dass das Produkt nicht weiter verbessert, sondern in der Regel eher verschlechtert wird. Vielleicht tut sich da ja was, entweder steht YouTube in 10 Jahren blendend da oder ist von jemand anderem abgehängt, das müssen wir mal abwarten.

Danke für deine Zeit und das Interview Mirko!

Das Interview führte Lena Fiebig.

Foto von Mirko Drotschmann: Moritz Leick.

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.