Drei neue YouTube-Features, die immens bei der Kanal-Optimierung helfen

YouTube bietet neue Features an, um noch mehr Informationen aus den Analytics herauszulesen: Unique Viewers, Klickrate (CTR) und Impressions. Aber was bedeutet das für den eigenen Kanal?

Im YouTube Studio, der zukünftigen Version des Creator Studios, deren Beta-Version sich für viele Nutzer bereits einsehen lässt, lassen sich nun verschiedene neue Features finden, die den Weg zum Klick auf das Video und die exakte Anzahl einzelner Zuschauer noch nachvollziehbarer machen. Dazu dienen Impressions, Klickrate und Unique Viewers. Auch in der alten Version der Analytics werden diese Metriken derzeit bereits an besonders stark performende Kanäle ausgerollt. Ob der allgemeine Rollout des YouTube Studios oder der neuen Metriken zuerst kommen wird, bleibt abzuwarten. Derzeit sieht es aber so aus, als werden die neuen Zahlen noch in diesem Quartal für alle verfügbar, das YouTube Studio wird wohl erst in Q4 die alten Analytics ablösen.

Impressions

Jedes Thumbnail und jeder Titel, die YouTube einem Besucher anzeigt, gelten als Impression. Wichtig dabei ist: Wenn weniger als die Hälfte des Bildes angezeigt wird, wird diese Ansicht nicht angerechnet. Jede einzelne Impression ist somit ein potentieller Aufruf eines Videos. Daraus lässt sich herausfiltern, wo die Thumbnails und Titel am häufigsten ausgespielt wurden.

Von der Video- und Home-Seite und dem Trending-Tab lassen sich Daten über Impressions einsehen. Auf externen Webseiten, in denen das Video eingebettet ist, und über Mitteilungen z.B. an Abonnenten mit aktivierter Glocke oder Newsletter werden diese noch nicht dazugerechnet.

Die Daten selbst können rückwirkend bis zum ersten Januar abgerufen werden. 

Klickrate

Die Klickrate zeigt prozentual, wie viele Impressionen zu einem View geführt haben, indem der Besucher auf das Video klickt.  Durch eine hohe Impressions- und niedrige Klickrate lässt sich beispielsweise implizieren, dass Videos außerhalb der eigenen Abonnenten weiteren Usern angezeigt werden. Das kann einschließen, dass die Klickrate prozentual niedriger wird, in realen Zahlen jedoch ansteigt. Um diese zu erhöhen, wäre es dementsprechend naheliegend, attraktivere Thumbnails als Modus Operandi zu nutzen. Wichtig ist, die Klickrate auf lange Sicht zwischen einzelnen Videos zu vergleichen, um so Schlüsse zur Verbesserung des Kanals zu ziehen.

Bei der Hälfte aller Kanäle auf YouTube bewegt sich die Klickrate zwischen 2-10%. Bei kleineren oder neuen Kanälen kann sie abweichen.

Die Daten selbst können rückwirkend bis zum ersten August 2017 abgerufen werden.

Quelle: YouTube Creator Blog

Unique Viewers

Als Unique Viewer wird jeder einzelne Zuschauer eines Videos bezeichnet. Wenn eine Person einen Clip mehrfach über dieselbe IP oder andere Geräte angeschaut hat, wird dieser ausschließlich als einzelner gezählt. Damit lässt sich die tatsächliche Reichweite eines Videos in einzelnen Usern ermitteln. Wichtig wird diese Information besonders als potentieller Werbekunde, um Einsicht in die reale Reichweite eines Kanals zu erhalten.

Quelle: YouTube Creator Blog

Wie man die neuen Features einsehen kann

Über das YouTube Studio Beta lassen sich die Daten einsehen, indem man die Analytics-Seite im linken Menü auswählt und dort durch die Tabs „Übersicht“ und „Auffindbarkeit“ klickt. In den alten Analytics  findet man sie, wenn ein Kanal das Feature erhalten hat, unter „Wiedergabezeit“ und dem neuen „Viewers reached report“. Dort kann man Impressions, Klickrate und Unique Viewer auch finden.

Warum sind diese Daten wichtig?

Für Influencer-Kampagnen ermöglicht insbesondere die Kennzahl Unique Viewers eine bessere Einschätzbarkeit der Kanalreichweite und Vergleichbarkeit mit anderen Werbeformen. Zudem können die Impressionen – wenn das Produkt im Thumbnail platziert ist – eine bessere Einschätzung darüber geben, wie viel Sichtbarkeit die Kampagne erreicht hat. Die Werbewirkung von Impressions sollte man dementsprechend nicht vernachlässigen. Vergleichbar ist diese mit den Ansichten auf Instagram- oder Facebook-Posts.

Influencer und Marken mit Brand Channels sollten auch einen genaueren Blick auf die neuen Metriken legen. Die Klickrate ist wichtig, um einen besseren Einblick zu erhalten, wie man ein Thumbnail am effektivsten gestalten und optimieren sollte, um möglichst hohe Conversion auf den Kanal oder das Video zu erhalten.

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

1 Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.