Branded Channel auf YouTube: Mit 5 Tipps zum Erfolg

Mit einem Branded Channel können Unternehmen auf YouTube langfristig Fans an die eigene Marke binden und eigene organische Reichweite schaffen. Folgende fünf Tipps helfen dabei, einen eigenen Marken-Kanal erfolgreich auf YouTube zu etablieren.

Plant man ein langfristiges Marketing-Engagement bei YouTube, stellt ein Branded Channel neben dem klassischen Influencer-Marketing einen häufig zu empfehlenden Teil der Marketing-Strategie dar. Mit der Zeit können Unternehmen mit einer solchen Strategie eigene Reichweite aufbauen und die eigene Marke fest auf YouTube etablieren. Zudem erlaubt es ein Branded Channel als Owned Media-Form über erstellte Inhalte noch detaillierter zu entscheiden und ermöglicht damit eine optimale Platzierung der eigenen Markenbotschaften. Entsprechend optimierte und erfolgreiche Videos strahlen auch über YouTube hinaus und können für eine verbesserte Markenplatzierung in der Google Suche sorgen. YouTube-Videos sind SEO relevant!

Wie es für strategische Marketing-Entscheidungen üblich ist, ist auch ein Branded Channel für ein Unternehmen mit einigen Investitionskosten verbunden. Um diese effektiv einzusetzen und dem YouTube-Kanal zum Erfolg zu verhelfen, sollten folgende Tipps beachtet werden:

1. Host: Bekannter YouTuber als festes Kanalgesicht

Aller Anfang ist schwer. Nicht nur gilt es vor dem Start des eigenen Branded Channels qualitativ hochwertige Inhalte und Formate zu planen und zu produzieren, auch muss ggf. ein passender Host für den YouTube-Kanal gefunden werden. Um eine optimale Antwort auf die Frage „Wer vertritt die eigene Marke am besten in den Videos?“ zu finden, ist es ratsam bereits etablierte, bzw. noch besser sogenannte Up’N Coming Influencer in Betracht zu ziehen. Diese haben bereits ausreichend Erfahrung vor der Kamera, können so die Produktion unterstützen.

Ein weiterer Punkt, weshalb ein Influencer als Host empfohlen werden kann, ist, dass dieser bereits zu Beginn einen Teil seiner Fanbase mitbringen wird und man somit nicht von Null starten muss. Bei sich in starkem Wachstum befindlichen Up’N Coming Influencern können sich Influencer Channel und Branded Channel gut gegenseitig beim Kanalwachstum unterstützen, die Motivation bei diesen Influencern ist oft enorm und eine gute Basis für eine erfolgreiche Zusammenarbeit. Einen besonders guten Start kann man erzielen, indem die Arbeit als Host für den Branded Channel vom Influencer in einem eigenen Video oder beispielsweise auf Instagram angekündigt wird.

Unter Verwendung dieses Konzepts startete Saturn bereits 2013 den eigenen YouTube-Kanal TURN On damals noch unter dem Namen techlab. Nun, knapp vier Jahre später, kann der Branded Channel über 215.000 Abonnenten und ca. 20.000 Views pro Video verzeichnen. Ohne die Verpflichtung von Alex Böhm vom YouTube-Kanal Alexibexi und Jens Herforth, der zuvor als Redakteur für GIGA vor der Kamera stand, wäre dieses Wachstum wohl nicht möglich gewesen.

2. Wachstum: Influencer-Reichweiten nutzen

Auch nach dem Start eines Branded Channels ist die Zusammenarbeit mit weiteren Influencern empfehlenswert, um ein stetig hohes Wachstum zu erzielen. Nahe liegt es hier bekannte Persönlichkeiten mit Bezug zum Thema des YouTube-Kanals als Gäste in ein Video einzubinden. Bewirbt der Gast dieses dann noch einmal zusätzlich in einem der eigenen Videos, wird seine Zielgruppe in Kontakt mit dem Branded Channel gebracht, wobei hohe Conversions in Form von Abonnements zu beobachten sind.

Besonders effektiv ist die Kooperation mit Influencern bei Branded Channels, wenn es sich dabei um einen festen Teil der gewählten Wachstums- und Contentstrategie handelt. Um regelmäßig neue Influencer in die Inhalte des YouTube-Kanals zu integrieren, bietet sich ein eigens dafür kreiertes Format an, welches eine Interaktion zwischen Host und Gast erlaubt. Klassischerweise können hier Videos im Challenge- oder Interview-Stil in Betracht gezogen werden. Am wichtigsten für die Wahl des Formats ist wie immer, das dieses zur Brand, aber auch zum gewählten Host passt.

Wie so etwas aussehen kann, zeigt beispielsweise der YouTube-Kanal Bedside Stories, dessen Videos sich im Auftrag von pille-danach.de rund um die Bereiche Liebe, Sex & Verhütung drehen. Im Format „Bettgeflüster“ begrüßt Host Inka, selbst Influencerin, regelmäßig andere bekannte YouTuber, um mit ihnen über Themen wie den ersten festen Freund, das eigene Körpergefühl oder aber auch die besten Tipps für eine erfolgreiche Beziehung zu sprechen. Vor allem aufgrund dieses Formats kann der Kanal von Anfang an eine erhebliche Steigerung des Wachstums der Abonnenten, bei gleichbleibend guter Engagementrate, verzeichnen.

3. Inhalte: Feste Formate etablieren

Abgesehen von der Integration von Gästen stellt die Entwicklung eigener Formate einen wichtigen Punkt dar, der bereits vor dem Start des Branded Channels abgearbeitet werden muss. Um Zuschauer langfristig an den eigenen YouTube-Kanal zu binden, sind regelmäßige erscheinende Formate sinnvoll, die von Aufbau und Aufmachung her klar voneinander zu unterscheiden sein sollten. Deutlich gemacht werden kann die Zugehörigkeit eines Videos zu einem bestimmten Format beispielsweise mit einem einheitlichen Thumbnail-Design oder der Aufnahme der Formatbezeichnung in den Videotitel.

Inspiration kann man sich bei der Entwicklung von Formaten für den eigenen Branded Channel besonders bei erfolgreichen YouTube-Kanälen holen. Dabei müssen diese nicht einmal im selben Themengebiet aktiv sein, auch ein Format aus dem Lifestyle-Bereich kann unter Umständen auf den Marken-Kontext eines Unternehmeskanals übertragen werden. Für die Recherche von Themen, welche die Zielgruppe beschäftigen, sind hingegen Tools wie Google Trends zu empfehlen, mit denen das Suchverhalten der potentiellen Zuschauer erkundet werden kann.

4. Uploads: Regelmäßigkeit fokussieren

Ist der Branded Channel erst einmal gestartet, sollten in einem konstanten Intervall neue Videos veröffentlicht werden. Wichtig ist dies nicht nur, um die eigenen Zuschauer an den Kanal zu binden, denn auch der YouTube-Algorithmus setzt für das Erzielen einer hohen Reichweite eine regelmäßige Aktivität voraus. Ein Redaktionsplan mit festgelegten Drehterminen und die stetige Vorproduktion einiger Videos ist daher Pflicht, um einen Branded Channel langfristig erfolgreich zu betreiben.

Die optimale Anzahl an veröffentlichten Videos kann für einen Branded Channel abhängig von der Videolänge und dem Produktionsaufwand mit ca. 2 bis 3 pro Woche festgelegt werden. Hält man diesen Rhythmus konstant über mehrere Monate durch, werden die eigenen Videos -sofern inhaltlich ebenfalls stark- potentiell häufiger empfohlen. Auch helfen regelmäßige Uploads dabei, sich langfristig eine treue Zuschauerschaft aufzubauen.

5. Erfolg: Markeninhalte kreativ im Branded Channel einbinden

Zu guter Letzt bleibt natürlich die Frage, wie Markeninhalte am besten in die Videos des Branded Channels eingebunden werden können. Grundsätzlich erlaubt es die Umgebung eines eigenen YouTube-Kanals durch die vollkommene Hoheit über den produzierten Content eine besonders natürliche Form zu wählen, unter der der Unterhaltungswert bzw. der Informationsgehalt des Videos nicht leidet. Da diese beiden Faktoren für die Zuschauer den Grund ihres Interesses darstellen, sollten sie stets berücksichtigt und dauerhaft fokussiert werden.

Die bestmögliche natürliche Integration hängt dann stark von den zu platzierenden Markeninhalten und dem Thema des Branded Channels ab. Während in den Kochvideos auf dem erfolgreichen, von EDEKA betriebenen, YouTube-Kanal yumtamtam ausschließlich in den Märkten verfügbare Produkte verwendet werden, erlauben Infotainment-Formate eine explizitere Ansprache, die in ein Beispiel verpackt werden kann. Um diese schwierige und grundlegende Entscheidung treffen zu können, bedarf es einer hohen Zielgruppenkenntnis und eines ausgeklügelten Kanal-Konzepts, das bereits in der Planungsphase erarbeitet werden und über A-B Tests immer weiter optimiert werden muss. Mit diesem steht und fällt schlussendlich der Erfolg des eigenen Branded Channels.

Für Kanalkonzeption und Planung und Einschätzung der Zielgruppen ist es hilfreich mit Agenturen zu arbeiten, die den Influencer-Markt kennen. Sie müssen bei kurzfristigen Änderungen in diesem jungen Business wissen, wie man auf dem Branded Channel mit Videos reagieren sollte. Wichtig ist außerdem, welche Influencer sich als Host eignen und wie die stetigen Algorithmus-Änderungen optimal für den Channel genutzt werden können.

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

1 Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.